Fortgejagt – Steiger Award in einer anderen Stadt?

Der Steiger-Award 2006 für Boris Becker, Bild von Joska Kristall GmbH & Co. KG, Bodenmais
Mit dem ehemaligen Pressesprecher der Stadtwerke Bochum, Thomas Schönberg, und dem Prommi-Vermittler Sascha Hellen sind in der AtriumTalk-Affäre der Stadtwerke Bochum zwei Bauernopfer gefunden. Eigentlich verantwortlich sind jedoch Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Wilmert (SPD) und Oberbürgermeistein Dr. Ottilie Scholz (SPD), wie Ruhrbaron Stefan Laurin feststellt. Schönberg wurde auf einen unschädlichen Posten versetzt. Es sieht nach einer disziplinarischen Maßnahme aus, vermutlich weil er Verträge unterschrieben hat, die er nicht unterschreiben hätte dürfen. Merkwürdig daran sind jedoch berichtetet Gegenzeichnungen des Geschäftsführers, der für die Einhaltung der Regeln verantwortlich ist. Schönberg ist jetzt sicher verunsichert, aber auch abgesichert. Maul halten und schlucken wird’s heißen. Quod licet Iovi, non licet bovi.

Dem Prommi-Vermittler Hellen setzen die Stadtwerke jetzt auch zu. Nicht ganz ungerechtfertigt, fordern die Stadtwerke Geld zurück für nicht erbrachte Leistungen oder noch vertraglich zu erbringende Leistungen. Zeitungen schätzen die Gesamtsumme aufgrund eines Berichtes im Stadtrat Bochum auf ca. 200.000 €. Geld das die Hellen Medien GmbH vermutlich nicht hat oder zumindest schwierig kurzfristig flüssig besorgen kann. Praktisch, wenn der Stadtwerke-Geschäftsführer nach dieser Drohung betont, “er sei zu einer Einigung bereit.” Nunja, in dürftigen Verträgen sind ja auch Hellen Leistungen zugesagt, die die Stadtwerke jetzt nicht mehr erbringen wollen. Eine einseitige Kündigung ohne Gegenleistung oder aus Basis von “Vertrauensverlust” ist nicht ganz simpel. Pacta sunt servanda.

Die Einigung oder der Streit mit Hellen Medien wird noch interessant und interessante Ergebnisse hervorbringen. Ich erwarte eine Einigung zwischen Stadtwerken und Hellen Medien, die letzteren wieder zur Verschwiegenheit verpflichten. Zu außergerichtlichen Einigungen wird nicht ungewöhnlich gegenseitige Verschwiegenheit über die Einigung, ihre Bedinungen und die zugrunde liegenden Sachverhalte vereinbart. Sicher ein Teilziel der Stadtwerke. Ruhe im Busch!

Herausforderung Zukunft: Veränderungen beim Steiger Award

Sascha Hellen wird derzeit mit Anwälten und Steuerberaten, die zum Teile seine Unterlagen haben, befasst sein. Da wird die Vergangenheit aufgearbeitet werden müssen. Ich hab zu Sascha Hellens Veranstaltungen seit Anbeginn Abstand gehalten. Mir war das Prommi-Schaulaufen fremd. Eine Ausnahme war für mich eine Veranstaltung in der Reihe “Herausforderung Zukunft”. Vieles haben das aber auch genossen, sicherlich auch Wilmert und Scholz. Hellen wäre aber nicht Hellen, wenn er nicht diese “Herausforderung Zukunft” annehmen. Ich nehme ihn irgendwie mit dem Bild wahr, aus 50 Dollar ein ganzes Geschäft aufgebaut zu haben. Und da Hellen aus der Auseinandersetzung mit den Stadtwerken wie auch immer, aber immer auch nur ohne zukünftiges Engagement herausgeht, baut er schon an etwas Neuem. Vielleicht überrascht er noch alle als echtes Stehaufmännchen.

Ich habe Sascha Hellen gefragt, ob es den Steiger Award 2013ff noch geben wird. Er schrieb mir, dass sich das in den nächsten Tagen entscheiden wird. Fraglich ist, ob der Steiger Award in Bochum bleiben würde. Seine Antwort: “Es gibt interessante Anfragen.” Manch einer rechnet mit dem Ende für Hellen. Das ist nicht zwangsläufig so. Es gibt ja noch weitere Aktivitäten von Sascha Hellen, die ihn stützen könnten, aber nicht müssten. Am Ende könnte Hellen gegangen, nicht fortgejagt worden sein. SPD-Vertreter versuchen ihn zum “Täter” zu machen. Ein Mann der Tat macht sich aber auch nur selber zum “Opfer”. Es bleibt spannend.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>